Sandra
Weeser

Sandra Weeser wird Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie des Deutschen Bundestages

In der Plenarsitzung am Mittwoch setzt der Deutsche Bundestag seine Ausschüsse ein. Die Abgeordnete aus dem Wahlkreis Neuwied-Altenkirchen Sandra Weeser MdB wird im Ausschuss für Wirtschaft und Energie als ordentliches Mitglied und im Auswärtigen Ausschuss als stellvertretendes Mitglied mitarbeiten.

Schwerpunktthemen ihrer Arbeit sieht Sandra Weeser in der Förderung mittelständischer Unternehmen: „Wir wollen einfachere Regeln für kleine und mittlere Unternehmen. Denn kleine und mittlere Unternehmen, Handwerker und Freiberufler bieten den meisten Menschen in Deutschland einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz." Der Ausbau erneuerbarer Energien ist ein weiterer Arbeitsschwerpunkt: „ich bin gegen ein „weiter so“ beim Ausbau der erneuerbaren Energien, solange wir den Netzausbau und die Speicherung nicht sichergestellt haben. Ich werde mich mit der Fragestellung beschäftigen, wie wir Unternehmen und Privathaushalten künftig weiterhin eine kostengünstige und zuverlässige Energieversorgung ermöglichen.“

Sandra Weeser absolvierte eine duale Ausbildung mit BWL-Studium und kaufmännischer Ausbildung. Sie studierte und arbeitete in den USA und in Frankreich. 2004 übernahm sie die Geschäftsführung des mittelständischen Familienunternehmens; ab 2011 arbeitete sie im Management eines US-amerikanischen Konzerns. Von 2016 bis zur Bundestagswahl war sie als Vizepräsidentin der SGD Nord Koblenz tätig. 2016 war sie zudem Mitglied der Koalitionsverhandlungsgruppe zur Rot-Gelb-Grünen-Landesregierung. Als Betriebswirtin hat Sandra Weeser Erfahrungen in In- und Ausland sammeln können. Sie wird sich dafür einsetzen Synergien mit den Ebenen des Bundes, Landes, insbesondere des liberal geführten, rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums und des Wahlkreises herzustellen und zu nutzen. Ihr künftiger Einsatz im Wirtschafts- und Energieausschuss des Deutschen Bundestages passt sehr gut zu ihrem bisherigen beruflichen Werdegang und ihrer politischen Expertise im Bereich Energie und Wirtschaft.

Mit viel Vorfreude sieht sie den neuen Aufgaben entgegen: „Eine funktionierende Wirtschaft und bezahlbare Energieversorgung sind kein Selbstläufer, ich freue mich in diesem Bereich politisch wirken zu können!“

Die drei weiteren rheinland-pfälzischen Abgeordneten der Freien Demokraten werden in die folgenden Ausschüsse entsendet:

Der rheinhessische Abgeordnete Manuel Höferlin wird als ordentliches Mitglied im Innenausschuss sowie im Ausschuss Digitale Agenda tätig sein.

Der südpfälzische Abgeordnete Mario Brandenburg, Wirtschaftsinformatiker aus der Südpfalz, wird ordentliches Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda. Diplom-Agraringenieurin und Landwirtin Carina Konrad aus dem Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück wird im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft als ordentliches Mitglied und im Ausschuss für Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als stellvertretendes Mitglied tätig sein.